Aug 072021
 

Am Donnerstag, den 05. August bis zum 16. August 2021 sind 250 Kräfte der Feuerwehren und Hilfsorganisationen mit 50 Fahrzeugen aus dem Land Brandenburg zur Aufbauhilfe in die Flutgebiete von Rheinland-Pfalz gefahren. Zu diesem Hilfsverband gehört auch eine Einheit mit 12 Einsatzkräften der Feuerwehren aus Märkisch-Oderland, Oder-Spree und Frankfurt/Oder.

MOL stellt dabei den Schlauchwagen (SW KatS) von der FF Neuhardenberg mit einem Netzersatzanlagen-Anhänger.

Der Verband hat folgenden Auftrag:

➡ einfache Räumarbeiten

➡ Übernahme von Logistikaufgaben

➡ Abpumpen von Heizöl und belasteten Flüssigkeiten

➡ Materialtransport

Um diese Aufgaben erfüllen zu können, führen die Kameraden unterschiedliche Pumpen, Stromerzeuger und -verteiler sowie weitere Hilfstechnik bei. Die MOL/LOS/FF-O – Einheit wird in der ersten Woche von einem LOS-Einheitsführer geleitet, der in der 2. Woche von einem Kameraden aus MOL abgelöst wird.

Die Lageerkundung vor Ort ergab, daß zur Aufgabenerfüllung u.a. auch Rüstwagen erforderlich sind. Am 11.08. wird aus dem Landkreis Märkisch-Oderland deshalb der Rüstwagen (RW) der FF Altlandsberg zugeführt. Zusätzlich fährt ein MTW der FF Bad Freienwalde und Führungskräfte in das Flutgebiet.

Wir wünschen allen Einsatzkräften gutes Gelingen. Kommt gesund zurück!

Weiterhin wurde bekanntgegeben, daß den Angehörigen der sechs im Fluteinsatz getöteten Feuerwehrkräften ein Teil der Spenden aus der Aktion der MOZ, LR und MOL, die bisher 800 000 Euro erbracht hat, zugute kommt.