Werte Kamerad*innen,

das Jahr neigt sich dem Ende und es stehen die Weihnachtsfeiertage vor der Tür.

Ich möchte es nicht versäumen, Euch im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes Märkisch-Oderland frohe, ruhige und besinnliche Weihnachtstage zu wünschen.

Werte Angehörige und Familien,

nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle die Wünsche an Euch als Angehörige und Familien zu richten. Ich möchte all denen danken, die für das Ehrenamt Freiwillige Feuerwehr, das Verständnis, die Geduld und das Einsehen aufbringen, die verzichten, wenn die Kamerad*innen an Einsätzen und Ausbildungen teilnehmen.

Werte Arbeitgeber, Partner und Sponsoren,

der Dank gilt ebenfalls Ihnen, den Arbeitgebern, die es überhaupt ermöglichen, dass es tagsüber möglich ist, eine Einsatzbereitschaft sicherzustellen. Sie entbehren Ihre Mitarbeiter und manche Arbeit muss mühsam nachgeholt werden. Ihnen, die den Wert der ehrenamtlichen Tätigkeit schätzen und eigene Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, möchte ich einen herzlichen Dank aussprechen.

Dank an die Partner und Sponsoren, ohne Ihre Unterstützung wäre manches nicht möglich. Ob es eine finanzielle oder materielle Unterstützung ist, wenn man das Große und Ganze betrachtet, fast nebensächlich. Es ist die Geste, die zählt. Es ist das Geben, um etwas Erhaltenes zu würdigen. Diesen Dank gilt es auszusprechen mit der Bitte, uns auch weiterhin zu unterstützen.

Das Jahr 2022 war ein besonderes Jahr.

Nachdem man am Anfang des Jahres noch mit gravierenden Einschränkungen im öffentlichen und persönlichen Leben zurechtkommen musste, kam im Laufe des Jahres die ersehnte Freiheit zurück. Trotzdem musste man feststellen, dass die Zeit mit Corona vieles verändert hat.
Die Kameradschaft in den Feuerwehren ist irgendwie anders, distanziert, man geht auf einmal anders miteinander um. Man redet nicht mehr und dies führt unweigerlich zu Spannungen und Konflikten.

Nutzt bitte die Tage der Besinnlichkeit, um Euch zu erinnern, erinnern an die wahren Werte, um die es uns allen geht. Nutzt die Gelegenheit, schaut in das warme Licht der Kerzen, geht in Euch und stellt die Frage: „Geht es eigentlich noch um die Sache oder geht es nur noch um mich?“.

Lasst uns zurückkommen, lasst uns kameradschaftlich miteinander umgehen. Sprecht wieder miteinander, sagt dem gegenüber offen, was Ihr denkt und ganz wichtig warum Ihr so denkt.
Bringt einander Verständnis auf und teilt, teilt Eure gemeinschaftliche Leidenschaft, die Feuerwehr mit all ihren Facetten.
Führt Euch vor Augen: „Ein ICH bringt keinen weiter, nur ein WIR!“.

Wenn wir gemeinsam einen Weg gehen, haben wir den Kopf frei und können unsere eigenen Sorgen viel besser bewältigen. Wir sprechen von gestiegenen Preisen, ob Energie, Lebensmittel, Benzin…
Wir sprechen von Krieg in Europa, von globaler Erwärmung und vielen Dingen mehr.
Wer kann noch unbeschwert durchs Leben gehen?
Wer fragt sich nicht, wie es morgen weitergeht?

Nutzt die Kraft der Kameradschaft, der Gemeinschaft, um den Sorgen des Alltags zumindest für einen kurzen Moment zu entkommen.

Genießt die Feiertage, bleibt gesund und ich hoffe für alle, dass die Anzahl der Einsätze so gering wie möglich bleibt.
Wenn Ihr dennoch anderen zur Hilfe eilen müsst, kommt heil wieder nach Hause und genießt die Zeit mit Euern Liebsten.

Jens Götze
Vorsitzender des
Kreisfeuerwehrverband Märkisch-Oderland

Tags:

Nächste Anlässe
    Kategorien